aminoaeuren_header2
aminoaeuren_header4

Aminosäuren – kleine Teilchen, große Wirkung

   Nach Wasser ist Protein die Substanz, die in unserem Körper am meisten vorkommt: Der menschliche Körper besteht zu etwa 15 bis 20% aus Protein, d. h. Eiweiss. Eiweissmoleküle sind aus vielen kleineren Bausteinen zusammengesetzt: den Aminosäuren. Aus 8 essentiellen (lebenswichtigen) und 15 nicht-essentiellen Aminosäuren bildet unser Körper alle Körperproteine, die er benötigt. Z. B. zur Zellregeneration, während Wachstumsphasen und der Schwangerschaft, beim Sport oder der Gewichtsreduktion.

   Auf dieser Seite können Sie sich ausführlich rund um das Thema Aminosäuren informieren, Ihren persönlichen Aminosäurebedarf ermitteln bzw, mit einem Test feststellen, ob Sie Aminosäuremangel haben. Ausserdem gibt es zu verschiedenen Anwendungsbereichen Tipps und Hintergrundwissen - sowie einen Vortrag von Prof. Dr. Lucà-Moretti, der mit seinem Team vom INCR (International Nutrition Research Center) jahrzehntelang wissenschaftliche und klinische Aminosäurenforschung betrieben hat.

aminos1

Was sind Aminosäuren? Wie sie gebildet werden und was die Unterschiede sind

Wofür benötigen wir Aminosäuren? Welche Körpervorgänge sie unterstützen und warum sie so wichtig sind

immunsystem

 

 

 

 

test2

Test: Sind Sie ausreichend mit Aminosäuren versorgt? Ein Griff genügt

Vortrag von Prof. Dr. Lucà-Moretti mit allem Wissenswerten rund um Aminosäuren

LM

 

 

 

 

hautundhaar

Anwendung
Aminosäuren sind die Bausteine des Lebens und für viele unserer Lebensbereiche wichtig

Sportler haben einen extrem hohen Aminosäurebedar f - während des Trainings und der Regeneration

sportler1

 

 

 

 

abnehmen1

Gewichtsreduk-tion ohne Jojo-Effekt? Aminosäuren  sind das Geheimnis für eine erfolgreiche Gewichts-abnahme

Anti-Aging und eine gute Lebensqualität auch in einem höheren Alter - auch hierzu tragen Aminosäuren bei

seniorin

 

 

 

 

 

  

W
enn man versäumt, adäquate, qualitativ hochwertige Proteine zu essen, resultiert das im Versagen Ihrer Zellen und der Unfähigkeit des Körpers, sie zu reparieren. Dieser Schaden ist unnötig und 100% vermeidbar.“
       Dr. Nicolas Perricone